Pfadfindersein ist mehr als eine Freizeitveranstaltung – Pfadfindersein heißt lernen. Die Ansätze sind dabei unkonventionell. So lernen die kleinen Wölflinge ausschließlich spielerisch. Müssen zum Beispiel im Rahmen eines Stadtspieles verschiedene Aufgaben gelöst werden, stehen dabei Spaß und Spiel immer im Vordergrund. Trotzdem wird gleichzeitig eine Menge über die eigene Heimat gelernt, aber auch der Umgang mit fremden Menschen, bei denen man Informationen zur Erfüllung der Aufgaben erfragen muss. Mit der Aufnahme in die jeweils nächst höhere Altersstufe verschiebt sich der Schwerpunkt immer mehr vom Spiel- zum Verantwortungscharakter.
Für Rover ist es dann selbstverständlich, Verantwortung im Stamm oder der Gesellschaft zu übernehmen. Sei es bei der Vorbereitung und Leitung der wöchentlichen Gruppenstunde oder bei einem Projekt im sozialen oder ökologischen Bereich von Stadt oder Landkreis oder vieles andere mehr.

 

WO?

Gruppenstunden in den jeweiligen Ortsgruppen, regionale und überregionale Aktionen – am besten beim Regionslager in Pfünz bei Eichstätt

WARUM BRAUCHT IHR EINEN IMPACTFILM?

Für die Arbeit der BPS gibt es bis jetzt kein wirkliches „Marketing“, es wird hier hauptsächlich über Mundpropaganda gearbeitet. Es gab aber schon oft die Situation, wo man seine Arbeit vorstellen möchte und zur Erklärung am besten bewegte Bilder hätte, denn dadurch kann man einen viel besseren Eindruck der Arbeit erzeugen. Allerdings gibt es bis jetzt kein Video. In Zukunft möchten wir unsere Werbung weiter ausweiten und daher wäre ein professionelles Video ein richtiger Schritt in diese Richtung.

 

ONLINE:

www.bps-pfadfinder.de