Im LebensraumKita geht es im Kern um die Art und Weise des Zusammenlebens von uns als Menschheit. Die Vision ist, daran zu erinnern, dass jeder Mensch von Anfang an wertvoll und gut genug ist. Kinder müssen nicht erzogen und gefördert werden, um in der Zukunft einmal jemand zu werden.

Damit Menschen Ihr volles Potential entfalten, brauchen sie vielmehr natürliche Lebensräume, sichere Bindungen und ausreichend Freiraum für sich Selbst.  Das Erleben von wertschätzenden Beziehungen und echter Zugehörigkeit bilden dafür die Basis. Aus dieser Erfahrung entwickelt sich die natürliche Empathiefähigkeit eines Menschen als Grundlage für ein gewaltfreies Zusammenleben in der Zukunft.

Der LebensraumKita hat sich zum Ziel gesetzt Eltern, Fachkräfte, die Politik und Gesellschaft über die Erkenntnisse der Lern- und Bindungsforschung, der Neurobiologie, der Empathieforschung etc. aufzuklären und im Rahmen von Einzelbegleitungen, Fort- und Weiterbildungen gemeinsam neue Wege des Zusammenlebens zu entwickeln. Beispiele hierfür können z.B. Co-Working mit Kind, gemeinschaftliche generationsübergreifende Wohn-, Arbeits- und Lebensräume etc. sein.

Das Zusammensein mit Kindern, insbesondere in den ersten drei Lebensjahren, darf einen neuen Stellenwert in unserer Gesellschaft erfahren. Der erste Schritt auf diesem Weg ist, dass wir uns den aktuellen Herausforderungen  der Kindertagestätten-Branche stellen und gemeinsam Wege für eine neue Art und Weise des Zusammenlebens als Menschen kreieren.

WO?

Der LebensraumKita ist im gesamten deutschsprachigen Raum tätig. Da die Gründerin Julia Stoch in München lebt, bietet sich die Region München als Drehort für den Impactfilm an. Da es im Kern um natürliche Lebensräume mit Kindern geht, bieten sich z.B. die Isarauen, die Alpen o.ä. als Drehorte an.

 

 

WARUM BRAUCHT IHR EINEN IMPACTFILM?

Der LebensraumKita wurde 2017 von Julia Stoch (geb. 1978, Dipl. Psychologin, Mutter von 2 Kindern)  als freiberufliche Einzelunternehmerin gegründet. Die nächsten Schritte sind die noch stärkere Vernetzung von gleichgesinnten Eltern und Fachkräften über soziale Netzwerke und im Rahmen von Ausbildungen, Fortbildungen und Seminaren. Auch soll eine verstärkte Aufklärung von Politik und Gesellschaft  im Rahmen von Interviews, Vorträgen, Artikeln in Fach-und Elternzeitschriften und Büchern erfolgen.

Der Impactfilm soll konkret dafür genutzt werden, um das Anliegen des LebensraumKita kurz und prägnant darzustellen und so auf die Initiative auf der eigenen Website, im Rahmen von Social Media Posts etc. aufmerksam zu machen.

Mittelfristig sollen dann mit Hilfe des Impactfilms auch Investoren aus Politik oder Wirtschaft gefunden werden, um reale Projekte im Sinne des LebensraumKita umzusetzen, wie z.B. Co-Working mit Kind, gemeinschaftliche generationsübergreifende Wohn-, Arbeits- und Lebensräume etc.

 

ONLINE:

www.lebensraumkita.de