Ältere Menschen sind von Einsamkeit und Depression bedroht. Wir bieten offene Lachtreffs in Parks und den Kurs „Lachen und Gespräche“ in sozialen Einrichtungen. Hier erleben die Teilnehmer, wie einfach und schnell sich fremde Menschen auf einer herzlichen Ebene näher kommen. Lebensfreude und Lebendigkeit werden wieder geweckt. Durchatmen und Herz öffnen, mit einem Lächeln.

WO?

Wir lachen ganzjährig jeden Sonntag um 11 Uhr im Münchner Westpark. Auf der Wiese neben dem Rosengarten. Von Mai bis September auch um 19 Uhr am Königsplatz, neben der Glyptothek. Lachkurse ab Herbst in unterschiedlichen Alten- und Service-Zentren in München.

 

WARUM BRAUCHT IHR EINEN IMPACTFILM?

Es gibt eine sehr große Hemmschwelle, die Menschen davon abhält, das Lachtraining auszuprobieren.  Von Teilnehmern weiß ich, dass viele ihre depressiven Verstimmungen loslassen konnten, und neuen Lebensmut geschöpft haben. Mit der Lachgruppe gelingt es, die Leute dauerhaft aus ihrem emotionalen Tief herauszuholen.

Wir möchten mit dem Film den Leuten die Angst nehmen, sie könnten sich blamieren, oder es könnte peinlich sein. Die Welt braucht mehr lachende und fröhliche Menschen, die Hoffnung geben.

 

ONLINE:

www.oma-lacht-wieder.de