querstadtein zeigt die Stadt aus ungewöhnlichen Perspektiven: Unsere (ehemals) obdachlosen Stadtführer berichten vom Leben ohne eigenes Dach über dem Kopf. Geflüchtete teilen ihre Perspektive auf ihre neuen Heimatstädte.

Die Stadtführungen bieten Raum für Dialog – und die Chance, Berührungsängste abzubauen und eigene Vorurteile zu überdenken.

WO?

Eine Parkbank an der Spree, ein Schawarma-Laden in Neukölln, ein Spielplatz in Mitte oder das Brandenburger Tor – für unsere Stadtführer*innen sind ganz unterschiedliche Orte von persönlicher Bedeutung. Bei querstadtein ist keine Tour wie die andere – weil auch jede Geschichte vom Leben auf der Straße oder vom Ankommen anders ist. Unser Impactfilm sollte diese Vielfalt zum Ausdruck bringen und die Tourguides an verschiedenen Orten zeigen.

 

WARUM BRAUCHT IHR EINEN IMPACTFILM?

Auf unseren Touren ergreifen Menschen das Wort, über die sonst gerne und viel geredet wird. Wir möchten mit unseren Touren öffentliche Debatten um die Perspektive Betroffener ergänzen. Ein Impactfilm würde nicht nur die Sichtbarkeit unseres Projektes erhöhen, sondern auch Awareness für die Themen Obdachlosigkeit und Flucht erhöhen. Ein Impactfilm kann außerdem noch mehr Menschen dazu motivieren, sich mit Geflüchteten und (ehemals) Obdachlosen auszutauschen und einen Stadtrundgang mit querstadtein zu machen.

 

ONLINE:

www.querstadtein.org